Optische Cohärenz-Tomographie (OCT)

Das OCT hat die augenärztliche Diagnostik insbesondere beim Glaukom (grüner Star) und bei Netzhauterkrankungen revolutioniert. Erstmals sind der Mirkoskopie vergleichbar genaue Darstellungen z.B. des Sehnerven oder der Netzhaut und damit auch vergleichende Messungen möglich. Diese können zur exakten Erstdiagnostik sowie zur Verlaufsbeurteilung oder zur Therapiekontrolle benutzt werden.

Da es ein rein optisches Verfahren ist muss keine Kontrastmittelgabe wie bei der Fluoreszeinangiographie erfolgen. Die Untersuchung ist vollkommen berührungs- und gefahrlos für den Patienten. Die Untersuchung dauert nur wenige Minuten und die Auswertung erfolgt sofort. Leider haben die gesetzlichen Krankenversicherungen die Untersuchung mit dem OCT noch nicht in ihren Leistungskatalog aufgenommen, die Untersuchung erfolgt daher bei gestzlich krankenversicherten Patienten als IGEL-Leistung, d.h. gegen Honorar.